Kirchhoff, Frank

Prof. Dr. rer. nat. et med. habil.

Universitätsprofessor

Albert‑Einstein‑Allee 11, 89081 Ulm

geboren am 24.04.1961 in Bückeburg

ledig

Ausbildung:

1967-1972 Grundschule in Obernkirchen

1972-1982 Gymnasium Adolfinum in Bückeburg

18. Mai 1982 Erlangung der Hochschulreife

1982-1988 Biologiestudium an der Georg-August-Universität in Göttingen

31. Oktober 1988 Diplomprüfung Biologie

1988-1991 Promotionsstudium an der Georg-August-Universität in Göttingen

Promotionsarbeit bei Prof. Dr. G. Hunsmann am Deutschen Primatenzentrum in Göttingen mit dem Thema: "Isolierung und Charakterisierung eines HIV‑2 Klons zur Untersuchung des negativ regulatorischen Faktors und von Chimären zwischen HIV‑2 und dem HIV‑1 Hüllprotein".

25. April 1991 Abschluss der Promotionsprüfung mit der Note "magna cum laude"

Beruflicher Werdegang:

1991-1994 Forschungsaufenthalt in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Ronald C. Desrosiers am NERPRC, Harvard Medical School, Boston, U.S.A. (Stipendiat des AIDS‑Stipendienprogramms des BMFT)

1994-1999 Wissenschaftlicher Angestellter und Leiter einer eigenen Arbeitsgruppe am Institut für Klinische und Molekulare Virologie der Friedrich‑Alexander-Universität Erlangen‑Nürnberg (Direktor: Prof. B. Fleckenstein)

1996 Habilitation mit dem Thema: "Die Eignung abgeschwächter Immundefizienzviren als AIDS‑Impfstoff" am Institut für Klinische und Molekulare Virologie der Friedrich‑Alexander‑Universität Erlangen

1997 Ernennung zum Privatdozenten

1999-2001 Wiss. Oberassistent (C2) am Institut für Klinische und Molekulare Virologie der Friedrich‑Alexander-Universität Erlangen‑Nürnberg

Seit April 2001 Universitätsprofessor (C3) für Virologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm (Direktor: Prof. Dr. T. Mertens)

Seit April 2009 Universitätsprofessor (W3) und Leiter des Instituts für Molekulare Virologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm

Mitgliedschaften:

Gesellschaft für Virologie

American Society for Microbiology

Kommission der GfV für Hochschulangelegenheiten und internationale Beziehungen

Wissenschaftlicher Beirat von ViroPharmaceuticals GmbH (Hannover)

Editorial Board:  Journal of Virology, Retrovirology, Advances in Virology, Cell

Ehrungen:

1990 Nachwuchsförderpreis des Deutschen Primatenzentrums

1991 Stipendiat des AIDS‑Stipendienprogramms des BMFT

1995 Deutscher AIDS‑Forschungspreis der Gesellschaft für Infektiologie

1998 Thiersch‑Preis der Med. Fakultät der Universität Erlangen‑Nürnberg

1999 Research Award of the BUPA  Foundation (gemeinsam mit Philippa Easterbrook und Sarah Rowland‑Jones, London)

März 2000 Ruf auf eine Tenure Track Position an das National Cancer Institute, Frederick, Maryland, USA (Direktor: Prof. Dr. John Coffin)

April 2000 Ruf auf die C3 Professor für Virologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm (Direktor: Prof. Dr. T. Mertens)        

2002 Stiftungspreis für erfolgreiche Kooperation Wissenschaft-Wirtschaft der Universität Ulm

2003 Deutsche AIDS-Preis der Deutschen AIDS-Gesellschaft e.V.

2006 AIDS Forschungspreis der Heinz-Ansmann Stiftung

März 2007 Ruf auf eine Professur an das Imperial College London (abgelehnt)

2007 AIDS Forschungspreis der Hector-Stiftung

2007 Innovationspreis der Deutschen Universitätskliniken

2007 Merckle Forschungspreis

2008 Forschungspreis der GlaxoSmithkline Stiftung für klinische Forschung

2008 Rufe an die Universitäten Gießen, Basel und Göttingen (abgelehnt)

2009 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der DFG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite ausdrucken