Mackensen, Andreas

Prof. Dr. med.

Universitätsprofessor

Medizinische Klinik 5

Hämatologie und Internistische Onkologie

Universitätsklinikum Erlangen

Ulmenweg 18

91054 Erlangen

geboren am 16.11.1959 in Verden/Aller

verheiratet, drei Kinder 

Ausbildung:

1979-1981  Ausbildung zum Medizinisch-Technischen Laborassistenten an der Universitätsklinik Freiburg

1981-1988  Studium der Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

1988   Staatsexamen

Beruflicher Werdegang:

26.05.1988  Approbation als Arzt

31.05.1988  Promotion "magna cum laude" zum Doktor der Medizin an der Albert Ludwigs Universität Freiburg, Thema: "Analyse der humanen Monozyten-Differenzierung in vitro: Bestimmung von Reifungsantigenen mit Hilfe der ELISA-Methode".

08/88 - 06/91  Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Freiburg, Abteilung Hämatologie/Onkologie (Prof. Dr. G.W. Löhr)

07/91 – 06/93  DFG-Ausbildungsstipendium am Department of Tumor Immunology Institut Gustave Roussy, Villejuif, Frankreich (Prof. Dr. T. Hercend)

07/93 - 10/98  Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Freiburg, Abteilung Hämatologie/Onkologie

10.04.1998  Habilitation für das Fach Innere Medizin an der Albert Ludwigs Universität Freiburg, Thema: „Tumorimmuntherapie: Ansätze zur Induktion einer Immunantwort gegen Tumorzellen".

23.10.1998  Venia Legendi Innere Medizin

01.11.1998  Ernennung zum Oberarzt an der Medizinischen Universitätsklinik Freiburg, Abt. Hämatologie/Onkologie

11/98 – 04/99 Oberarzt an der Medizinischen Universitätsklinik Freiburg, Abteilung Hämatologie/Onkologie

02.12.1998  Facharzt für Innere Medizin

01.06.1999 Ernennung zum Universitätsprofessor (C3) für Molekulare Hämatologie an der Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie der Universität Regensburg

06/99 – 09/07 Oberarzt an der Abteilung Hämatologie und Internistische Onkologie am Klinikum der Universität Regensburg

01.06.2004  Ernennung zum Universitätsprofessor (C3) auf Lebenszeit

01.08.2007  Ernennung zum Lehrstuhlinhaber (W3) für Hämatologie & Internistische Onkologie am Universitätsklinikum Erlangen

Seit 10/07  Direktor der Medizinischen Klinik 5 -Hämatologie & Internistische Onkologie am Universitätsklinikum Erlangen

Wissenschaftlicher Werdegang:

1985-1988  Dissertation bei Prof. Dr. G.W. Löhr, Abt. Hämatologie/Onkologie, Medizinische Universitätsklinik Freiburg zum Thema: „Analyse der humanen Monozyten-Differenzierung in vitro: Bestimmung von Reifungsantigenen mit Hilfe der ELISA-Methode".

1988-1991  Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. G.W. Löhr, Abt. Hämatologie/Onkologie, Med. Univ.-Klinik Freiburg, im Rahmen eines BMFT-Projektes (Prof. Dr. R. Engelhardt): „Immunmodulation durch Lipopolysaccharide bei Patienten mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen".

1991-1993  Postdoctoral Fellow bei Prof. Dr. T. Hercend, Department of Tumorimmunology, Institut Gustave Roussy, Villejuif, Frankreich im Rahmen eines Ausbildungsstipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Thema: „Charakterisierung der T-Zell-Rezeptor-Variabilität in tumor-infiltrierenden Lymphozyten".

1993-1996  Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. R. Mertelsmann, Abt. Hämatologie/Onkologie, Med. Univ.-Klinik Freiburg, Mitarbeiter im Projekt B1 des Sonderforschungsbereich 364 „Molekulare und zelluläre Grundlagen der Tumortherapie".

1996-1999  Leiter der Arbeitsgruppe Tumorimmunologie im Rahmen des Sonderforschungsbereich 364 „Molekulare und zelluläre Grundlagen der Tumortherapie".

04/98  Habilitation für Innere Medizin, Thema: „Tumorimmuntherapie: Ansätze zur Induktion einer Immunantwort gegen Tumorzellen"

06/99  Ernennung zum Universitätsprofessor für Molekulare Hämatologie an der Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie an der Universität Regensburg

1999-2007  Leiter der Arbeitsgruppe für Tumorimmunologie und Zelluläre Therapie an der Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie am Klinikum der Universität Regensburg

06/04  Ernennung zum Universitätsprofessor auf Lebenszeit

08/06  Sprecher und Leiter der klinischen Forschergruppe KFO146, Deutsche Forschungsgemeinschaft, zum Thema „Zell-vermittelte Suppression von auto- und alloreaktiven Immunreaktionen“

2006-2007  Mitglied des Forschungsrates der Medizinischen Fakultät der Universität Regensburg 08/07  Ernennung zum Lehrstuhlinhaber (W3) für Hämatologie & Internistische Onkologie am Universitätsklinikum Erlangen

2008-2011 Mitglied der Habilitationskommission der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg

Seit 10/08  Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg

Seit 10/08  Mitglied des Fachkollegium 205-14 Innere Medizin – Hämatologie, Onkologie, Transfusionsmedizin der DFG

Seit 04/11  Mitglied des Fachausschuss „Nachwuchsförderung“ der Deutschen Krebshilfe

Seit 06/11  Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Von Behring-Röntgen-Stiftung zur Förderung der Universitätsmedizin in Gießen und Marburg

Seit 11/11  Mitglied der Finanzkommission der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg

Seit 10/12  Mitglied im Aufsichtsrat des Universitätsklinikum Erlangen

Mitgliedschaften:

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift ONKOLOGIE

Editorial Board The Open Cancer Immunology Journal

Guest–Editor für das Methods Journal zum Thema „Effector cell-mediated functional activity“.

Ehrungen:

1990  "Young Investigator Award" der Internationalen Gesellschaft für Endotoxinforschung, San Diego 1990.

1994  "Vincenz Czerny Preis" der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie/Onkologie, Wien 1994.

Internetadresse: www.medizin5.uk-erlangen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite ausdrucken